Spielbericht: HBC Ins I gegen den Servette Handball Club (2. Liga)

David Werthmüller erlöst in extremis die Rötschhölle und erzielt 08 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer!

Die Tormaschine der Liga gastierte beim HBC, de facto der Drittplatzierte, gespickt mit sehr gut ausgebildeten Spielern, dem unangefochtenen Torschützenkönig und meiner Meinung nach dem besten Goalie der Liga. Einfach ist anders. Doch da wir nun seit 5 Spielen ungeschlagen waren brauchten wir uns auch nicht zu verstecken. Chancen 60:40 für Genf, wenn wir es gut mit uns meinen... denn im Hinspiel haben sie uns das Fell über die Ohren gezogen, uns mit einer Kanterniederlage nach Hause geschickt und was für einer!

Demnach `revanchelustig` sind die Inser Giele ins Spiel gestartet und haben die Genfer in der Anfangsphase überrollt. Eine sattelfeste Abwehr ermöglichte es einen Konter nach dem anderen zu fahren. Alles funktionierte wunderbar und man war gefühlt schon der Sieger. Der Einzige, der grandiose Gegenwehr bei Servette leistete war der Goalie: Der kratze die unmöglichsten Bälle aus den Ecken und vereitelte einen vollkommen freien Kontorschuss nach dem anderen. Im gesamten Spiel hat er uns 15, in Worten fünfzehn !!!!!!!, freie Tempogegenstösse abgekauft: Respect, mon frère;

Aber auch unser Sebi hatte einen guten Tag und brachte die Genfer zur Verzweiflung, so dass unsere Fahrlässigkeit beim Abschluss in der ersten Halbzeit uns nicht den Kopf kostete. Wir konnten mit Plus 4 in die Kabine marschieren, wobei es Plus 9 hätten sein müssen und die Messe wäre gelesen gewesen.

 

Aus der Halbzeitpause kam der HC Servette besser raus, da hat es wohl deutliche Worte in der Kabine gegeben. Sie zeigten uns nun warum sie in der Tabelle auf dem 3. Platz stehen und das vollkommen verdient. Der Rückraum scorte nun unwiderstehlich aus teilweise 13 Meter präzise in den Winkel und das nicht nur einmal, sondern sehr, sehr häufig. Wir hingegen verwarfen unsere Bälle weiterhin bzw. fingen an zu denken bei den Würfen, da der gegnerische Goalie längst in unseren Köpfen war. Der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. In der 40. Minute hatten sie uns: Auszeit, neu Einstellen, da wir auch Probleme mit ihrer flexiblen offensiven Abwehr hatten. Der Kampf wurde nun gut von uns angenommen und wir hielten einen knappen Vorsprung bis zur 57. Minute. Was da in der Abwehr von uns geschafft, geholfen und gekämpft wurde war super, das war die beste Abwehrleistung diese Saison!!

 

Crunchtime:

  • 58.05`: Genf verwirft seinen Angriff und wir haben die Chance auf 2 davon zu ziehen
  • 58:30`: Kein Tor HBC, Torwart hält
  • 58:50`: Ausgleich Servette
  • 59:10`: Ballverlust HBC
  • 59:35`: Genf kann alles klar machen, aber Sebi hält den Ball fest
  • 59:52`: David Werthmüller schliesst mit aller Konsequenz, aber überlegt, ab und stellt das Score auf 25:24 für den HBC
  • 59:58`: Direkter Wurf von Genf: Er kommt aufs Tor, Sebi in Schwierigkeiten, doch er sitzt schlussendlich auf der Murmel 5 cm vor der Torlinie

Fazit:

Das war der erste grosse Sieg diese Runde gegen einen sehr guten Gegner! Unser kontinuierliches Bemühen in der Trainingsarbeit zahlt sich aus und ist mit 11:01 Punkten in Serie belohnt worden. Die Formel `work hard, dream big` gilt auch für die letzten 5 Spiele diese Saison.

 

Spielfilm: 3:1, 7:4, 11:5, 12:8, 13:9 HZ, 14:12, 18:17, 20:20, 23:22, 25:24 FIN

 

Für die H1

David Lorenz