Spielbericht: HV Suhrental gegen den HBC Ins I (2. Liga)

Sehr dunkle Wolken brauen sich über dem grossen Moos zusammen. Wieder keine Punkte, wieder keine komplette Mannschaft, wieder nur Fahrtkosten und ein schlechtes Wochenende...

 

Zur Zeit sind wir nicht Liga tauglich, fertig! Da gibt es aber mal gar nichts schön zu reden, auch wenn wir mehrere stichhaltige Ausreden parat hätten. Das ist die Quintessenz aus den bis dato drei gespielten Partien mit 0:6 Punkten und einem Torverhältnis von Minus 26 (Durchschnitt pro Spiel demnach ca -8).

Deswegen aufgeben und ausrufen, dass das Boot nicht zu halten sei: NEIN, sicher nicht!!! Dafür sind die Ausreden dann doch zu hochwertig und wir wissen auch, dass wir viel besser Handball spielen können. Den Rest analysieren und besprechen wir intern.

 

Zum Spielverlauf: Suhrental hat zum Spielstart Mühe mit unserer Defensive wie Offensive gehabt, wir waren aber nicht in der Lage das konsequent auszunutzen und so entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf sehr bescheidenem Niveau unserseits. Zur Halbzeit stand es Plus 1 für Suhrental.

In der zweiten Halbzeit hat uns dann die Krankheits-, Verletzen- und Urlaubswelle vollends heimgesucht, so dass von Minute zu Minute deutlicher wurde, dass wir weder ein eingespieltes Team auf die Platte bringen können noch Luft und Konzentration für 60 min hätten. Ein trauriges Schauspiel bot sich den Insern Supporten, die uns vergeblich auf der Tribüne die Daumen drückten.

Schlussresultat 24:18 für die Gastgeber, die damit eigentlich schon den Ligaerhalt feiern können, wenn man sich zur Zeit die Tabelle anschaut.

 

Für die M1

David Lorenz, Trainer (Der Schaum vor dem Mund hat und erwartet, dass jeder den Ernst der Lage erkennt und sich zusammen nimmt.)

Geile Trikots haben die 1. Manne jetzt: Merci vuimau an unsere Sponsoren 💪👏

Ein Beitrag geteilt von HBC Ins (@hbcins) am