Spielbericht: HSG Siggenthal/ Vom Stein Baden gegen den HBC Ins I (2. Liga)

Dem Tabellenführer über weite Strecken Paroli geboten, auch wenn das Resultat etwas anderes ausdrückt.

 

Der letzte Spielbericht schloss mit der Aufforderung die A..backen zusammen zu kneifen, um gegen den Tabellenführer zu bestehen und das hat die Mannschaft auch über 60 min gemacht. Dabei konnte sie leider auf noch weniger Feldspieler zurückgreifen als die Woche zuvor, aber da der Spirit stimmte und sich jeder rein gehauen hat, merkte man das über weite Teile des Spiels nicht. Die erste Halbzeit spricht hierfür Bände:

Die taktischen Vorgaben wurden erfüllt und nach langen Angriffen wurde überlegt abgeschlossen, meist mit einem Torerfolg, da die Spieler endlich mal den Torwart ausguckten: "Gut Giele, ein weiteres Handballelement verinnerlicht." So gelang es uns den 14 köpfigen, kontinuierlich mit schnellem Anspiel operierenden Gegner in die Schranken zu weisen. Auch ihr Zuzug aus der 1. Mannschaft (notabene NLB), der gegen seine alte Seeländer Heimat wieder mal auf Berner Mundart schnurren wollte, konnte daran wenig ändern. Leider gingen wir nur mit einem Tor Vorsprung in die Pause: Eigentlich wären da 3 oder 4 Tore Abstand drin gewesen.

Was die 5 min nach der Pause los war ist mit bis heute ein Rätsel, nichts ging mehr, wir hätten in der Zeit auch an die Bar gehen können und schon mal vorglühen. Ein 7:0 Lauf für das Heimteam! Wir waren trotz Auszeit nicht in der Lage uns wieder in die Spur zu bekommen.

Schade, Schade, denn nachdem jemand den Lichtschalter gefunden hatte, und wir klarer sahen, war das Spiel wieder ausgeglichen. Sicher, mangelnde Konzentration wegen fehlenden Wechselmöglichkeiten haben da ihr Scherflein dazu beigetragen, aber da wir gerade aus der Pause kamen...? So mussten wir die Punkte dem Heimteam überlassen und sind an einer Überraschung schlussendlich deutlich vorbeigeschrammt.

 

Mit der Niederlage kann ich leben, denn zum einen ist Siggenthal eine handballerisch solide ausgebildete Mannschaft, die auf allen Postionen doppel gut besetzt ist und für 60 min Tempohärte hat. Da werden auch  andere Mannschaften noch Mühe bekunden. Zum anderen hat mir gefallen wie sich unsere Giele rein gehauen haben und unsere jungen Spieler konnten viel aus diesem Spiel mitnehmen.

Nun haben wir zwei Wochen spielfrei und das kommt uns gerade recht, damit der Kader gesunden kann. Gegen den HV Suhrental wollen wir dann endlich punkten!

 

Für die M1

David Lorenz

 

In eigener Sache:

Das war das beste Kampfgericht, welches sich seit laaaannnger Zeit für uns verantwortlich gezeigt hat.

Die haben doch tatsächlich dem Heimteam eine 2 Minuten Strafe wegen falschen Wechsel gegeben: Chapeau!

Bei den eigenen Leuten macht man sich dadurch ja nicht unbedingt beliebter... Was mich persönlich aber fast noch mehr wunderte war, dass diese Regel doch noch Bestand hat. Seit 5 Jahren warte ich nun darauf, dass das endlich mal geahndet wird... merci bien!