Spielbericht: PSG Lyss II gegen den HBC Ins I (2. Liga)

1. Manne landen wichtigen Sieg im Seelandderby und melden sich im Kampf um den rettenden 10. Platz an!

Um die Bedeutung des Spiels vorweg zu nehmen: Bei einem Sieg hätten wir zu Lyss in der Tabelle aufgeschlossen, bei einer Niederlage wären wir wohl weg vom Fenster gewesen (4 Punkte Rückstand bei 3  ausstehenden Spielen). Demnach eines dieser sogenannten Vierpunktespiele.

Wir können aber mittlerweile mit der Situation umgehen, wir krebsen ja seit Saisonbeginn da unten rum. Deswegen waren wir fokussiert, nicht nervös und optimistisch, da es in der Rückrunde deutlich besser bei uns läuft. 

Das wir jedoch in den ersten 10 min so deutlich in Führung gehen, das hätten wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. 1:6, welches mit einer sehr stabilen Abwehr, einem guten Torhüter und zielgerichteten Abschlüssen erreicht wurde: Giele, sehr, sehr stark von euch. 

Leider hat sich Marco in der 15 min schwer am Fuss verletzt. Er musste vom Platz getragen werden und wir waren die nächsten Minuten geistig bei ihm. Denn er ist unser Abwehrchef, unser Fels in der Brandung und seine Verletzung hat dem Team weh getan. Zu den Langzeitverletzten Pascü und Dävel gesellt sich nun noch Marco. Unsere Verunsicherung konnte Lyss nutzen und sich auf 5:8 herankämpfen, weswegen wir ein Timeout zogen und uns neu einstellten. Zum Glück fruchtete das und waren wieder parat. Bis zur Pause haben wir unseren Vorsprung zurückgeholt und sind mit 7:13 in die Pause gegangen.

Das die PSG in den zweiten dreissig Minuten nochmal alles versuchen wird, um das wichtige Spiel zu drehen, war uns klar: sie sind ja bekannt für ihre Kampfkraft. Sie kamen auch, aber wir hatten heute Eisen-Emi, der im zweiten Abschnitt auf dem linken Aufbauer ran durfte. Die nächsten 10 Minuten sahen so aus: Tor für Lyss, Antwort Eisen-Emi, der die Kugel unter die Latte schweisste. Wir konnten den Vorsprung sogar noch vergrössern, über 10:18 zum 14:22. Die Messe war gelesen und wir konditionell nicht mehr auf der Höhe, da wir eh schon nur 9 Feldspieler dabei hatten und mit Marcos Ausfall der Kader schrumpfte. Lyss konnte in der Folge noch verkürzen, uns jedoch nicht mehr gefährden. So sprang ein erstaunlich routinierter 22:27 Auswärtssieg heraus.

 

Fazit:

Der Sieg war wichtig und lässt uns hoffen. Auch wenn unsere Gegner noch mehr Spiele haben als wir und so die Karten in der Hand halten. Ich bin jedoch stolz auf mein Team. Die Rückrunde haben wir nun mit 7:11 Punkten gestalten können und dabei meist eine gute Figur gemacht. Brutal gut finde ich, dass unsere Jungen nun auch die Verantwortung tragen! Heute waren es nicht die Routiniers auf dem Feld, welche uns nach vorne brachten, heute waren es unsere 18-22 Jährigen, die das Spiel gewuppt haben!! 

 

Für die M1

David Lorenz