Spielbericht: HBC Ins I gegen Biberist aktiv (2. Liga)

1. Manne spielen zuhause 21:21 Unentschieden gegen den Tabellenzweiten! Dennoch kommt bei diesem tolle Resultat nur bedingt Freude auf. Aber alles der Reihe nach...

 

Nach der Niederlage in Baden wollte man dem Heimpublikum in der Rötschmatte etwas bieten und es der 2. Mannschaft gleichtun. Ein Sieg sollte her! Trainer Dave fehlte aufgrund einer Grippe, weshalb Domi und HĂ€ufi das Coaching ĂŒbernahmen. Die Matchvorbereitung erfolgte in gewohnter Inser Manier. Donnerstagabends konnte man die Spieler der ersten Mannschaft beinahe an einer Hand abzĂ€hlen.

Nun zum Spiel. Die Begegnung mit dem Zweiten der Liga begann auf beiden Seiten fehlerhaft im Abschluss, sodass wenig Tore fielen. Sebi im Tor wurde wieder einmal mit einem Kopftreffer in die Partie gebracht. Von nun an hielt er stark, auch wenn die Abwehr mit dem gegnerischen RĂŒckraum noch einige MĂŒhe bekundete. Biberist hat es uns gleichgetan und auch einige BĂ€lle verschossen. Wenn der Ball nicht am Tor vorbei segelte, hat ihn Sebi im Tor herausgefischt. Vorne wurden aber auch auf der Seite des HBC Chancen liegen gelassen, weshalb man trotz beinahe steter FĂŒhrung nicht davonziehen konnte. Zur Pause stand es 11:9 und es wurden klare Ziele fĂŒr die zweite Halbzeit formuliert. Hinten weiter ackern & die Absprache verbessern. Vorne mit Ruhe die Chancen herausspielen und diese dann auch verwerten!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fehlte es in unserem Angriffsspiel jedoch an der letzten Konsequenz und der Gegner kam zu einfachen Toren. Nun funktionierte die Abwehr besser und der Mittelblock konnte die BĂ€lle vom Tor fernhalten. Trotzdem gelang es nicht sich vom Gegner abzusetzen und den Abstand zu vergrössern. Wie so oft kam es also zu einer spannenden Schlussphase in der Biberist ausgleichen konnte. Nach einem ĂŒberhasteten Abschluss der GĂ€ste und einer weiteren Parade unseres TorhĂŒters lag das Schicksal in den eigenen HĂ€nden. Weniger als eine Minute auf der Uhr, die es runter zuspielen gilt. Doch die offensiv deckenden GĂ€ste provozieren einen unglĂŒcklichen Ballverlust und so konnte Biberist wenige Sekunden vor Schluss den Ausgleich erzielen.

Gut gekĂ€mpft und trotzdem schmerzt das Resultat wie eine Niederlage. Dies, weil man ĂŒberwiegend in FĂŒhrung lag und weitgehend auch die bessere Mannschaft war. Schnell realisierte man jedoch wie stark die eigene Teamleistung war, zumal der Tabellenzweite(!) in Ins gastierte.

Die Inser Leistung hat gezeigt, dass man sich in dieser Liga nun wirklich nicht verstecken muss und als Team viel erreichen kann. Am Ende hat es letztendlich nicht an viel gefehlt und mit ein wenig mehr Cleverness kann man zuversichtlich auf das RĂŒckspiel vom kommenden Samstag blicken.

 

FĂŒr die M1

Sebastian Heiniger