Spielbericht: U19 gegen den CS Chenois Genf

Die U19 spielt in der Rückserie mit Teams aus der Westschweiz. Das bedeutet, dass sie Gegner aus Genf und Nyon hat, was wirklich weite Distanzen für U19 Regio sind. Jedoch für die Sprache und den Jugendkulturaustausch ist das nicht schlecht.

Obwohl man den Gegner nicht kannte, waren die Ziele klar. Wir wollten die 2 Punkte holen und ein gutes Spiel zeigen und nicht wie zuletzt ein Spiel mit vielen Fehlern in der Offensive sowie in der Abwehr, welche nur im Schilf stand und die Torhüter sich selbst überlassen wurden.

 

Der Beginn war alles andere als gut, die vielen technischen Fehler sowie die schlechten Abschlüsse liessen uns nur wenige Tore erzielen. Trotz dieser Schwäche im Angriff gerieten wir nicht in Rückstand, dies lag an der im allgemein gut stehenden Abwehr. Als die ersten Minuten überwunden waren fanden wir besser ins Spiel, trotzdem war es eine durchzogene 1. Halbzeit. 

 

In der Halbzeitpause stand es 12:6, trotz dem 6 Tore Vorsprung gab es einiges zu diskutieren. Wir wollten uns steigern. Das es nur 6 Gegentreffer waren ist auch Yannis mit 3 gehaltenen Penaltys zu verdanken. 

 

Nach der Pause konnten wir dank der immer noch soliden Abwehr und der Unterstützung der beiden Goalis ein paar erfolgreiche Konter laufen, damit holten wir uns einen guten Vorsprung. Wir spielten in der 2. Hälfte befreiter und konnten so noch eine gute Partie zeigen. Wir liefen unermüdlich auf Gegenstoss und konnten so einen klaren 30:14 Sieg einfahren. So können wir mit gutem Gewissen in den spielfreien Monat Februar gehen.

 

Für die U19

Luca Spicher