Spielbericht: TV Zofingen gegen den HBC Ins I (2. Liga)

1. Halbzeit top, 2. Halbzeit totaler Flop: Das Drehbuchkonzept der Anet-Sacry-Movie-Productions kommt einem mittlerweile bekannt vor. Der fünfte Teil "Nightmare in Zofingen" lernte einem zwar wieder das Gruseln, aber eben, man hat sich an dem Schrecken nun satt gesehen.

Wieder ging es nur um zwei Punkte, wieder wollte man sich diese holen, wieder war man guter Dinge, wieder, wieder, wieder sollte es nicht sein: Es ist uns langsam aber sicher zuwider.

Die ersten Halbzeit begann gut. Wir haben eine deutlich verbesserte Abwehr hingestellt und konnten so unsere Hauptwaffe, den Tempogegenstoss, mit Abstrichen zelebrieren. Unser bester Mann auf dem Platz, Sven Wyssa, hielt zusätzlich ein paar Unhaltbare und gab uns Sicherheit. 10 Konter konnten wir in den ersten 30 Minuten laufen, das ist eine gute Quote, aber zu dieser Quote gehört in Summe auch die Trefferbilanz und die war mit 50% bescheiden. Hätten wir die Dinger, plus viele Eigenfehler am diesem Tag, nur im ersten Durchgang im Griff gehabt, wären wir mit einem satten Vorsprung in die Pause, hätten Selbstvertrauen getankt gehabt, hätte um den Sieg gespielt. Hätte, hätte, Fahrradkette... mit 15:13 in die Pause.

 

In der Halbzeitansprache ging es um einen einzigen Spielzug Zofingens, den wir nicht kapierten, ging es um die absolut realistische Möglichkeit zu gewinnen, ging es um "fighting spirit", Wille und Zuversicht.

 

Selbstbewusst wollten wir die zweiten 30 Minuten gestalten, haben aber gleich mit drei Eigenfehlern begonnen und huch, schon stand es 18:13: Das Nervenköstüm lag blank... Wir versuchten dran zu blieben, doch kamen nicht wieder richtig in die Spur, zu hoch war die Fehlerquote (Fangfehler, Passfehler, usw.). Die hat uns schlussendlich auch den Sieg gekostet, viel mehr noch, es hat uns kaputt gemacht und wir hoffen inständig, dass das nicht bleibende Schäden verursacht hat! 

 

Noch ein kleiner Exkurs zur neuen Staffel:

  • Ja, die Qualität der Gegner ist deutlich höher als letztes Jahr, das merken leider alle Seeländerteams.
  • Ja, wir werden es schwer haben die Runde, auch deswegen, weil wir eines der jüngsten Teams stellen, das noch am lernen ist, aber jetzt schon grosse Verantwortung tragen muss: Das ist nicht einfach.
  • Im Prinzip finde ich es aber gut, denn so kommen unsere Jungs handballerisch schnell weiter: Wenn sie sich auf den Crash-Kurs einlassen.
  • Was mich aber am meisten anscheisst ist: Die Autobahn
    • Die A1 ist schon dicht und jetzt meint der SHV, dass wir da auch noch drüber rollen dürfen. Stau sei unser neues Hobby...
    • Deswegen ein Dankeschön an den Volk-Markt in Oberbuchsiten, der samstags bis 18.30h offen hat. Den man erfreut findet, wenn man sich eine Alternativroute wegen Staus suchen darf und vorher nicht zum Einkauf kam, weil man um 15.00h Handball spielt...

Für die M1

David Lorenz, Trainer