Saisonbericht 2016/17 der U19

Eine lange aber erfolgreiche Saison 2016/17 ist zu Ende gegangen, leider schloss man die Saison mit einer Niederlage ab. Die U19 des HBC Ins darf aber trotzdem sehr stolz auf sich sein.

Die U19, welche eine sehr starke Gruppe mit Thun, Visp und Biel/Lyss hatte, und so mit drei Aufstiegskandidaten in die Saison startete, wurde im ersten Spiel vom stärksten Gegner aus Thun/Steffisburg überrannt.

Im nächsten Spiel gegen Visp konnte man die Leistung ganz klar steigern, verlor aber trotzdem gegen einen schlagbaren Gegner mit 5 Toren Unterschied.

Als man dann im dritten Spiel endlich den ersten Sieg, gegen den Club Köniz, einfuhr war die Stimmung besser, da man sich aber dem Niveau des Gegners anpasste, konnte man doch nicht ganz zufrieden sein.

Nach diesem Sieg folgten dann wieder zwei Niederlagen gegen die "Topteams", wo auch wieder die U19 überrannt wurde.

Doch als beim letzten Spiel die zu favorisierende SG Handball Seeland nach Ins gekommen ist, konnte das U19 Team recht gut standhalten und hat nach 60 Minuten purer Spannung mit 23:21 gewonnen. Die U19 schloss somit die Vorrunde mit dem Sieg gegen einen Top-Favoriten ab.

Rückrunde

Als man sah in welche Gruppe man für die Rückrunde eingeteilt wurde hat man sich sehr schnell klare und realistische Ziele gesetzt, welche hiessen mindestens als Zweiter die Saison abschliessen: Das hiess man müsse alle "einfacheren" Gegner schlagen und wenn es reicht sollte man zu Hause die SG Handball Seeland nochmals besiegen.

Das Team hatte einen super Start und konnte mit 8:0 Punkten nach den ersten vier Spielen gegen Emmen, Steffisburg und zwei Mal Büren glänzen. Als die U19 Zuhause das erste Mal auf Seeland traf musste Ins ihren ersten zwei Punkte abgeben. Nach einer weiteren Siegessträhne, mit weiteren 8 Punkten traf das Team erneut, diesmal im gegnerischem Terrain, auf Seeland und musste wieder 2 Punkte abgeben.

Somit hat die U19 die Rückrunde erfolgreich mit nur zwei Niederlagen gemeistert. Das Saisonziel Nummer eins hat man dadurch mit dem zweiten Tabellenplatz erreicht, das einzige was die Mannschaft ein wenig nervt ist, dass man zu Hause mit 21:22 gegen Seeland verloren hatte.

Ein weiterer positiver Punkt ist: Die Mannschaft hat die wenigsten Gegentore der ganzen Gruppe erhalten, das zeigt, dass durch eine oft sehr gut eingespielte Abwehr, welche meistens mit den Torhütern ganz gut harmoniert hat, man in der Verteidigung sehr gute Arbeit geleistet hat. Ein weiterer positiver Punkt ist dass wir auch den Topscorer der Gruppe in unserem Team vorweisen können, welcher nur in der Rückrunde stolze 68 Tore erzielte.

Das Team der U19 kann stolz auf sich sein, denn es wurden riesen Fortschritte im Team erzielt. Das ganze Team bedankt sich ganz herzlich für die Begleitung und das Coaching der Trainerin der U19, Nadica Simic. Ohne Sie wäre das Team nie so weit gekommen.

 

Für die U19

Yannis Egger, Matthias Kedros