Spielbericht: HBC Ins I gegen HS Biel II (2. Liga)

Spiel um Platz 5 endet Unentschieden, die Entscheidung ist also vertagt.

 

Das Hinspiel in der See Gymer war damals an Spannung kaum zu überbieten und der HBC hatte nach drei Toren Rückstand noch das Unentschieden geholt gehabt. Ein halbes Jahr später: Duplizität der Ereignisse..., ausser dass wir in der Rötschmatte zu Gange waren und das Spiel was blutiger von Statten ging.

 

Es trafen heuer der Tabellenfünfte gegen den Tabellensechsten aufeinander. Ein Spiel im Niemandsland der Tabelle könnte man meinen, bei dem sich schon auf das Àprebier gefreut wird und man sich gegenseitig in Ruhe spielen lässt. Ein typischer Fall von Denkste! Denn Biel stand bis vor Kurzem weit vor uns in der Tabelle und wir hatten uns vor 2 Monaten intern darauf geeinigt, dass wir bis Rundenende noch maximal 2 Punkte abgeben werden. Eine Niete hatten wir allerdings schon beim Unentschieden in Yverdon gezogen gehabt, ergo war nur noch einer übrig und die Saison noch lang. Lange Rede, kurzer Sinn: Beide wollten gewinnen.

Das Spiel begann so wie 90% der Inser Spiele beginnen: Ordentlich den Start vergeigen und nach 10 min deswegen die Auszeit verbraten müssen, damit man den 3 Tore Rückstand irgendwie wieder aufholen kann... In der Auszeit gab es aber nichts an der Abwehr zu mäkeln, die stand sehr sicher und Biel sah sich fast jeden Angriff mit drohendem Zeitspiel konfrontiert. Sie fanden einfach keine spielerische Lösung, was sie allerdings fanden waren kernige Würfe kurz vor dem ultimativen Piff und die Dinger waren dann meist drin, d.h. jeweils 2 Minuten umsonst in der Abwehr gerackert und wir konnten unser geliebtes "run and gun" nicht aufziehen. Im Verlauf der ersten Halbzeit hat Biel noch ihre Kreisläufer entdeckt und uns vor Augen geführt, dass unsere Abwehr bei "sperren und lösen" Verbesserungspotential hat. Der 3 Tore Rückstand blieb bestehen und wir stellten die Abwehr auf eine flache 6. Komischerweise traf ihr Rückraum bei mehr Platz weniger, fand aber den Kreis bei weniger Platz immer noch... Die Halbzeitpause kam uns gerade recht!

 

Die 2. Halbzeit ist im Regelfall uns, da wir konditionshärter als die meisten anderen Teams sind. So auch dieses mal und wir begannen kontinuierlich aufzuholen um, comme toujours, ab der 45. Minute das Ditakt zu übernehmen. Der Ausgleich war endlich geschafft und es sollte zum Finalissima angesetzt werden. Doch leider war unser Kader zu dünn besetzt, da Ferien sind und viele Leute meinen, dass 9 Feldspieler für die zweite Liga reichen und den verbliebenen Jungs viel Glück wünschen.... Denkfehler!!! Wir konnten keinen frischen Wind mehr bringen und diverse Verletzungen, die sich über das Spiel häuften, bremsten uns zusätzlich aus. 

Anstatt den Gegner kaputt zu laufen wurde nun gekämpft, aber mit feiner spielerischer Klinge! Die Angriffe wurden auch in Drucksituationen über Auslösehandlungen gelöst: Chapeau! Die letzten 10 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten und beide Teams lieferten sich einen guten und fairen Fight. Biel hatte 40 Sekunden vor Ende die Chance uns den Todesstoss zu versetzen, aber Guegü hielt uns mit einer Glanzparade im Spiel. Nun hatten wir es in der Hand unsere fantastische Serie vom 15:1 Punkten auf 17:1 Punkten auszubauen. 4 Sekunden vor Ende erhielten wir einen Freiwurf: 4 Spieler stellten den Schirm und ein Spieler sollte mit einem Hammerwurf uns noch das Glück bringen. Doch der Bieler Goalie wollte nicht mitmachen und hielt frecherweise den Wurf.

 

Fazit:

Seit dem 21. Januar sind wir nun ungeschlagen. Das ist gegen einen guten Gegner nach hartem Kampf auch so geblieben. Zum Glück gibts nächste Saison neue Trikots bei dem Blutverlust. In zwei Wochen spielen wir beim Viertplazierten in Lyss und da können wir hoffentlich wieder mehr Spieler aufbieten, sonst ist dort das Ende unsere Serie vorprogrammiert!

 

Nachtrag:

Leider gab es auf beiden Seiten diverse Verletzungen zu beklagen, aber alle sind unglücklich und ohne Absicht des Gegners entstanden! Wir wünschen allen Giele gute Besserung und Emi kann jetzt einen auf harten Siech machen! Wir machen deswegen Montag blau und geniessen das Wetter um zu regenerieren.

 

Spielfilm: 1:4, 7:8, 8:13, 12:15 HZ, 14:16, 18:19, 22:23, 26:26, 29:29 FIN

 

Für die M1

David Lorenz