Spielbericht: HBC II gegen den TV Grenchen Sa und den Steffisburg/Thun am So (4. Liga)

Ein langes und erlebnisreiches Wochenende anfangs März

 

 

Spiel 1, Samstag 11.3.17

 

Die zweite Herrenmannschaft zu Gast im atemberaubenden Velodrome Grenchen gegen einen geschätzten Gegner: TV Grenchen sDrü. Bei der Ankunft fällt uns als erstes auf, dass sich der Gegner gut auf uns vorbereitet hat. Unser Name steht am Empfang, die Garderobe ist angegeben und die Bar auf dem Rückweg fast schon griffbereit. Doch zuerst die Arbeit dann das Vergnügen. Die Ausgangslage auf dem Papier war klar und deutlich auf unserer Seite. In der Hinrunde konnten wir zu Hause den Gegner mit 30:20 souverän hinter uns lassen. Heute war uns aber klar, dass Papier und die Realität gehen auseinander. Wegen einiger Absenzen und dem guten Skiwetter fiel unsere Mannschaft dem Spielermangel zum Opfer. Wir traten mit 7 Spieler an: 4 Feldspieler und 3 Torhüter. Nichts destotrotz waren wir gewillt unser Bestes zu geben und einen Sieg einzufahren. Denn wir wollten diese zwei Punkte nach Hause holen! Am Anfang des Spiels hatten wir mit unserem Visier zu kämpfen und der Torumrandung. Nach 15 Minuten stand es dann auch 8:2 für den Gegner. Bis zur Halbzeit konnten wir uns aber herankämpfen und gingen wohlverdient mit 13:10 Rückstand in die Pause. Die Mannschaft war motiviert und wollte weiter alles geben um den restlichen Rückstand einzuholen. Nach der Pause hatten wir wieder etwas mehr Mühe und der Gegner zog nach einer Weile mit 12:17 wieder etwas davon. Doch nach 1-2 guten Angriffen und tollen Paraden sowie starken Verteidigungsaktionen erwachte neue Hoffnung. Der Gegner begann sich an unserer Verteidigung sowie an unserem Torhüter die Zähne auszubeissen und wusste bald nicht mehr was geschah. So kam es, dass wir als eine Einheit das Spiel noch kippten. In den letzten Minuten wurden wir aber nochmals auf die Probe gestellt als wir mit 21:19 führten. Eine Zwei-Minuten-Strafe liess uns etwas zittern doch konnten wir diese durch ein Tor gut überstehen. In der letzten Minute stand es dann 23:22 doch der Gegner hatte den Ball. Man sah der Mannschaft an, dass sie erschöpft war doch jeder hatte den Willen diesen Sieg nicht mehr aus der Hand zu lassen. So kam es, dass der letzte Schuss des Gegners in den Händen unseres Torhüters landete und wir die letzten 20 Sekunden nur noch abspielen mussten. Am Ende hatten wir dann den Gegner trotz sensibler Ausgangslage durch eine starke Mannschaftsleistung doch noch niedergerungen! Hierbei muss ich noch erwähnen, dass unsere beiden Torhüter-Feldspieler Patrick Gutknecht und Tino Freiburghaus eine tolle Arbeit geleistet haben! Einen grossen Dank auch Marco Tschachtli, der als Rechtshänder auf dem rechten Flügel eine tolle Arbeit geleistet hat und ein paar sehr wichtige Tore schoss! Markus Tschilar, Peter Kedros und Christoph Wyssa haben unser Spiel in der Verteidigung sowie im Angriff mit ihrer Routine und Spielübersicht einen zusätzlichen Kick gegeben! Zuletzt und selbstverständlich darf man ihn nicht vergessen, ist auch unserem Torhüter Sven Wyssa einen grossen Dank auszusprechen!

Selbstverständlich und wäre hätte es gedacht, gönnten wir uns am Ende ein wohlverdientes Bier und genossen noch einmal das Velodrome!

 

PS: Wenn man schon so viel Erfolg hat ist das Unglück manchmal nicht weit weg und unser heutiger Goalgetter Marco hatte noch Probleme mit seiner Batterie. Aber auch dort zeigten wir eine souveräne Mannschaftsleistung, sodass Marco dann doch noch nach Hause fahren konnte.

 

 

Spiel 2, Sonntag 12.3.17

 

Nach unserem hart erkämpften Sieg vom Samstag war uns leider keine Ruhe vergönnt. Am Sonntag traten wir in Ins gegen SG Steffisburg 3-Thun Hb 2 an. Wir wussten bereits im Vorfeld dies würde ein schwieriges Spiel werden denn unser Gegner war nicht bloss auf dem ersten Platz, sondern hatte uns bereits in der Hinrunde mit einer Niederlage nach Hause gesandt. Trotz allem waren wir motiviert und gegenüber Samstag eine vollausgestattete Mannschaft. Ein paar Junioren von der U19 gaben wir die Möglichkeit unsere Herrenluft zu schnuppern. Bereits beim Aufwärmen war zu sehen, dass gewisse Beine und Muskeln etwas müder waren aber die Motivation und der Biss machten dies schnell wieder weg. So wie es kommen soll begann dann das Spiel. Nach zehn Minuten mussten wir feststellen, dass wir nicht gut in die Gänge kamen. Einige Fehlschüsse aber vor allem unsere Verteidigungsstärke war noch nicht vorhanden. Aus diesem Grund lagen wir dann auch mit 8:2 hinten. Man sah den Spielern aber an, dass sie dies so nicht auf sich sitzen lassen wollten. Wir konnten uns dann auch bis zur Halbzeit wieder etwas herankämpfen und gingen wohlverdient in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir gut mithalten, es sah so aus als würden wir dranbleiben und konnten gegenüber dem Gegner auch aufholen. Mit der Zeit schlichen sich aber einige technische Fehler ein und dies machte uns das Spiel wieder etwas schwerer. So kam es auch, dass der Gegner wieder 2 Tore gutmachte. Unsere Emotionen fingen an hoch zu kochen und wurden vom Schiedsrichter mit 3-4 nicht nachvollziehbaren Entscheiden nicht gerade ruhig gestellt. An dieser Stelle möchte ich aber vermerken, dass unser Torwart Yannis Egger ein paar wundervolle Paraden gezeigt hat und in der gesamten zweiten Halbzeit eine grosse Stütze war. Trotz allem konnten wir am Ende die Hypothek der ersten 10 Minuten nicht wieder wegmachen und verloren das Spiel mit 25:20. Am Ende des Spiels kam es dann fast schon zum Überkochen der Emotionen. Beim letzten Angriff des Gegners kam es zu einer wüsten und unglücklichen Szene für unseren Torhüter. Der gegnerische Flügel stieg ein letztes Mal auf und erwischte unserem herausspringenden Torwart mitten im Gesicht. Es kam zu einer mündlichen Auseinandersetzung zweier Spieler aber beide Mannschaften reagierten schnell und die Lage beruhigte sich. Ein Handschlag zwischen den beiden Beteiligten und alles war wieder im Lot.

 

Zusammenfassend gesehen kann man sagen: Es war schlicht und einfach nicht unser Tag. Die technischen Fehler, die nicht verwerteten Chancen und die schwierige Anfangsphase haben uns das Spiel gekostet. Trotzdem sah ich eine Mannschaft, die sich wieder aufgerappelt hat und zeigte was sie kann. Zwei Spiele, ein Pflichtsieg und eine Niederlage gegen einen schwierigen Gegner. Dies ist das Fazit des Weekends.

 

Jetzt schauen wir aber vorwärts auf unsere letzten 3 Spiele dieser Saison:

  • Samstag 25.03.17 um 15:30h in Ins gegen BSV Aarberg
  • Samstag 01.04.17 um 12:00h in Lyss gegen PSG Lyss 3
  • Samstag 08.04.17 um 15:30h in Ins gegen SG G-Town Swaggers United

Für die 2 Manne

Marvin Gonzales

 

PPS: Super Fotos vom Spiel gegen Steffisburg/Thun findet ihr hier!