Spielbericht: HBC Nyon gegen HBC Ins 1 (2. Liga)

Das erste Spiel im 2017 geht leider verloren.

In 8 Auswärtsspielen haben wir bis dato 213,75 km im Durchschnitt gerockt, oder eben 1710 km total. Dabei 8 Punkte ergattert, was gar nicht so schlecht ist, denn 1 Punkt im Schnitt away zu holen ist anständig. Wir hatten auch vor den ungeschlagenen HBC Nyon vor Probleme zu stellen und dort zu Punkten, da wir zum ersten Mal diese Saison den gesamten Kader von 12 Feldspielern zur Verfügung hatten, aber leider hat uns da nicht nur Nyon in die Suppe gespuckt... und zusätzlich haben wir uns selbst das Leben erschwert indem wir im neuen Jahr kaum gemeinsam trainieren konnten.

Trotz der maladen Trainingsbeteiligung hatte der Trainer ein gutes Gefühl und sprach sogar davon dort gewinnen zu wollen, da Nyon einen ähnlichen Handball wie wir spielt und wir im Hinspiel mit 4:0 führten.

Zusätzlich sollten uns unsere neuen Einlauftrikots (VIELEN, LIEBEN DANK AN DIE FIRMA WYSSA GEMÜSE FÜR IHR ENGAGEMENT!!! Dank ihrer Unterstützung konnten wir die gesamte Herrenabteilung mit schicken Einlaufshirts ausstatten: MERCI VUIMAU) einen Motivationsschub geben.

Also, sind wir da mit Power aufgeschlagen und haben das Spiel bis zum 9:9 offen gehalten und es sah nach einer engen Kiste aus beim Tabellenleader!

 

Doch bis zur Pause sind wir dann an uns selbst, den Waadtländern und an noch zwei Beteiligten gescheitert. Minus 4 zur Halbzeit. Schade, Schade, da war mehr drin, aber 4 Tore sind im Handball nix: Hoch die Ärmel und in der 2. Halbzeit besser machen! Gesagt, versagt, in den ersten 3 min ging aber mal gar nichts mehr zusammen und Minus 7 war die Folge. Übermotivation?

Bis zur 45 min hatte das Team sich auf Minus 4 rangekämpft, aber ab nun sind die 2 min und 7 m Entscheide gegen uns gefallen wie die reifen Äpfel und Nyon konnte machen was es wollte. So waren wir chancenlos und mussten das Spiel mit 32:24 abgeben.

 

Über Schiedrichter im Internet zu sprechen das ist so eine Sache, auch sich zu Unrecht beschweren! Die habens es wirklich nicht leicht in Sekundenbruchteilen zu entscheiden, aber wenn selbst der gegnerische Trainer sowie unabhänig davon der gegenerische Co-Trainer sich bei uns nach dem Spiel mit gesenktem Kopf entschuldigen, dann sagt das wohl alles! Schwam drüber? Muss wohl, man kann sich ja nicht wehren und ist dem ausgeliefert... 240 km umsonst, ABER Nyon war auch die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen: Das muss man trozt alle dem festhalten!!!

 

So bleibt uns die freudige Kunde, dass wir 4 Heimspiele in Folge haben: yuppppieee! Bereits diesen Samstag werden wir die Chance erhalten im neuen Jahr Punkte einzufahren und wir sind fester denn je entschlossen, das in die Tat um zu setzten. Lautstarke Unterstützung von der Bühne hilft da sicher: Kommt vorbei und helft uns ab 17.15h den Heimfluch zu besiegen.

 

Für die H1

David Lorenz