Spielbericht: KTV Visp gegen HBC Ins 1 (2. Liga)

Letztens im Wallis: Handball mit geschmolzenen Käse und Musik

 

Am Samstag fuhren unsere Jungs, mit limitiertem Kader, zum letzten Spiel vor der Winterpause, in das schöne Wallis.

Vom dem Spiel war bekannt, dass der Gruppenleader sich den Namen redlich verdient hat. Die Visper zeigten eine souveräne Leistung und waren mit einem kompletten Kader wieder einmal in Höchstform. Vereinzelt gute Aktionen der Inser konnten die frühe Führung nicht verhindern und so ging es bereits mit hohem Rückstand Richtung Pause.

 

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Inser Charakter, doch konnte dies am Resultat schlussendlich auch nichts mehr ändern. Hervorzuheben ist in diesem Spiel einzig die, während 60 Minuten anhaltende, Leistung unseres Nachwuchs-Goalies Jannis, der sich trotz der Übermacht des KTV’s keine Blösse gab und ohne ihn das Resultat (35:20) wohl noch deutlicher ausgefallen wäre.

 

Gemeinsam als Mannschaft ging man dann noch zum Fondue-Essen, wenn man schon mal im Wallis ist. In einem versteckten Restaurant im Herzen Visps feierte man schon mal ein wenig Weihnachten und auch die bisherigen Leistungen, welche im 2016 schon bestritten wurden. - Grapas als Aperitifs?! Na dann Prost! - Bei einer ausgelassenen Stimmung und unter freundlicher Bedienung wird das letzte Spiel vor der Saisonpause als „Lehrblätz“ abgebucht und es geht voller Elan in die 2. Runde.

 

Doch davor ging es noch zurück nach Bern, wo man sich auch nicht zu schade war die lieben Abteils-Nachbaren im Zug mitzuunterhalten (siehe hier). In Bern angekommen wollte man die gute Stimmung nicht einfach so ausklingen lassen und so ging man noch eine Tür weiter. Abschliessend kann man sagen, dass es ein gelungener Ausflug war und jeder mit guter Stimmung nach Hause ging.

 

Das Resultat ist meiner Meinung nach nicht repräsentativ für unsere Mannschaft doch der Abend, die coole Atmosphäre und den Spass, den zweifellos alle hatten, waren es sehr wohl.

 

Für die H1

Patrick Reber