Spielbericht: HBC Ins I gegen den KTV Visp (2. Liga)

Ein Satz mit x, das war wohl nix...

Das erste Saisonspiel sollte eigentlich nach der Vorbereitung mit Saft und Kraft, taktisch geschult, mit vollem Kader und viel Elan in Angriff genommen werden. Das ist der Normalfall, aber bei uns ist alles ein wenig anders.

Die grossen Kadermutationen vor Beginn der neuen Runde wiegen schwer und so haben wir für diese Runde einen Kernkader von 14 Spielern, inklusive 3 Torhütern. Wir haben uns deutlich verjüngt und der Altersdurchschnitt beträgt nun 23,34 Jahre, mit vielen 18-20 Jahre alten Jungspunden.

Leider sind zwei Spieler derzeit in der RS, was bedeutet, dass sie unter der Woche weg sind. Dazu noch ein, zwei Verletzungen, Krankheiten, diverse laaannnge Urlaube und schon ist man eigentlich noch Mitten in der Vorbereitung, obwohl der Aufstiegskandidat Nummer 1, der KTV Visp, vor der Tür steht.

Das Spiel ist auch dementsprechend gestartet. Grosse Abstimmungsprobleme im neuen Abwehrverbund, da das neue Abwehrsystem noch nicht sitzt. Die Spieler waren mehr mit sich, wo sie stehen sollen und wer wen übernimmt und übergibt beschäftigt, als mit ihren Gegenspielern. Visp hatte so leichtes Spiel sich schnell abzusetzen, auch weil der Angriff nicht scorte, obwohl man sich mehr als einmal 100% Chancen erarbeitete. Der Spielverlauf ist dabei auch sehr ernüchternd: Von 1:4, über 3:8 hin bis zum bitteren Halbzeitstand von 13:25!!!!

In der Halbzeitpause wurde versucht die Spieler neu einzustellen, emotional wie spieltaktisch, denn unsere offensive Abwehr, die die guten Rückraumschützen des KTVs am Abschluss hindern sollte, funktioniert aber mal gar nicht.

Das gelang, Gott sei Dank! Die Inser präsentierten sich in der 2. Halbzeit kämpferischer, kompakter und so gelang es ein ausgeglichenes Spiel zu etablieren. Der Angriff spielte seine Systeme runter, die funktionierten: GUT. Die Abwehr half sich gegenseitig, verschob besser und hielt dagegen: GUT. Die 1. Welle griff: GUT. Folge: Die 2. Halbzeit endetet 14:17.

Aber in der Summe gibt das immer noch eine krasse Kanterniederlage...

Doch wir wissen damit um zu gehen, denn wir sind noch in der Vorbereitung und brauchen noch ein paar Wochen um zu funktionieren. Der Lernprozess läuft, Visp hat uns viel aufgezeigt und die Kadersituation sollte sich langsam auch bessern. Gut Ding will Weile.

 

Noch eine Anmerkung zu unserem Gegner: Die haben sich sehr stark präsentiert und sind mit ihren Verstärkungen zu dieser Runde ein mächtiges Kaliber in der 2. Liga. Bin gespannt, wer sie fordern kann. Wir stellen uns gerne zum Rückspiel, um zu zeigen, dass das nicht unser wahres Handballgesicht war.

 

Work hard, dream big

David Lorenz, Trainer HBC Ins